ELTERNABEND IM KINDERGARTEN:

Es war der erste Elternabend im Kindergarten. Natürlich musste ich dahin! Auch mein, über alles geliebter, Gatte Karl war neugierig, was es von unserer Tochter zu berichten gab. Schon ging der Streit los. Wer sollte gehen? Schließlich konnte man ein kleines Kind nicht allein zu Hause lassen. Ich war natürlich der Ansicht, dass es der Mutter gebührt zu dem Abend zu gehen, doch mein Mann bestand hartnäckig auf seine Gleichberechtigung als Vater. Da man mit der Zeit gehen musste, wollte ich sie ihm auch nicht verwehren, doch wie sollte der Abend dann verlaufen? Schließlich wollte ich auf gar keinen Fall verzichten! Unsere Tochter mischte sich ein, indem sie meinte, sie sei groß genug um sich allein zu versorgen. „Was soll das denn heißen?", fragte ich sie entgeistert. „Na, ich kann alles alleine machen. Auch allein zu Hause bleiben, nur kochen musst du.", war die klare Antwort. Wir waren sprachlos. Nach langem Hin und Her, schrieben wir Cora die Telefonnummer des Kindergartens auf, wo sie im Falle eines Falles anrufen konnte, denn Zahlen lesen und telefonieren konnte unsere Cora schon lange. Da sie überaus gerne telefonierte, war mir klar, dass sie auf jeden Fall anrufen würde. Mein stolzes Mutterherz hüpfte bei diesem Gedanken, schließlich konnte ich wieder mal zeigen, was für ein schlaues Kind wir doch hatten. Mitten im Elternabend schellte dann auch das Telefon im Nebenzimmer. Als die Kindergärtnerin ziemlich verdattert wiederkam und meinte: „Cora ist am Telefon und möchte ihre Mama sprechen.", sagte ich nicht ohne Hintergedanken: „Ich dachte mir schon das sie versuchen würde uns anzurufen, deshalb habe ich ihr auch extra die Nummer aufgeschrieben." und marschierte stolz hinaus, in der Gewissheit eine sprachlose Schar hinter mir zu lassen. Cora wollte wirklich nichts Besonderes. Sie wollte uns nur mal anrufen, wie ich es mir dachte. Als ich zurückkam, schauten mich die Anderen an, als sei ich eine Außerirdische. „Ihr Kind ist eines der Jüngsten hier. Kann sie wirklich schon Zahlen lesen?", fragte mich die Kindergärtnerin ungläubig.         „Aber ja, schon lange.", antwortete ich beinahe gelangweilt. Man kann sagen, dass mir dieser Elternabend sehr gut getan hat. Es sollten mehr Eltern ihren Kindern früh die Zahlen beibringen, damit sie ein eben solches Erfolgserlebnis genießen können. Negative Erlebnisse kommen dann früh genug. Zum Beispiel, wenn ihr Kind eine Nummer aus Amerika in die Hände bekommt und dazu auch noch sprachbegabt ist. Doch jedes Genie hat eben seinen Preis.
18